Kontakt Impressum Datenschutz

✆ 0151 – 587 00062

Betrieb­liches Einglie­de­rungs­ma­na­gement (BEM)

Arne Neuendorff

Als fachlich versierter Partner unterstütze ich Sie bei der Einrichtung und Umsetzung des Wieder­ein­glie­de­rungs­pro­zesses. Gemeinsam koordi­nieren wir die einzelnen Schritte und halten diese in Form von jederzeit nachvoll­ziehbaren Handlungs­emp­feh­lungen (Maßnahmen-Protokoll) fest.

Betriebliches Eingliederungsmanagement


Für den Arbeit­nehmer freiwillig, für den Arbeitgeber verpflichtend

Sobald ein Beschäf­tigter innerhalb der letzten 12 Monate insgesamt länger als sechs Wochen krankge­schrieben war, ist jeder Arbeitgeber dazu verpflichtet, dem Betroffenen ein betrieb­liches Einglie­de­rungs­ma­na­gement-Verfahren anzubieten.

Jedes betriebliche Einglie­de­rungs­ma­na­gement kommt sowohl dem Arbeitgeber als auch dem Arbeit­nehmer gleichermaßen zu Gute. Mit einem erfahrenen Dienst­leister an der Seite kann dieser Prozess erheblich vereinfacht und überschaubarer gestaltet werden.

Ablauf des BEM-Verfahrens


Information des Arbeit­nehmers

Das betriebliche Einglie­de­rungs­ma­na­gement-Verfahren wird in Form einer schrift­lichen Mitteilung an den betroffenen Arbeit­nehmer eingeleitet. Nach Erhalt steht es dem Arbeit­nehmer grundsätzlich frei, an dem Programm teilzu­nehmen.

In einem vertrau­ens­vollen Gespräch mit dem betroffenen Arbeit­nehmer soll in erster Linie ermittelt werden, ob die vorhandenen Arbeits­be­din­gungen mit den erhöhten Fehlzeiten in ursäch­licher Verbindung stehen.

Ich unterstütze Sie dabei, gesund­heits­för­derliche Maßnahmen zu ermitteln, um zukünftig Arbeits­un­fä­higkeit aktiv vorbeugen zu können.

Beispielhafte Maßnahmen zur Schaffung gesund­heits­för­dernder Arbeits­be­din­gungen:

  • entlastende bzw. gesund­heits­för­dernde Anpassungen am Arbeitsplatz,
  • unterneh­mensin­terner Wechsel der Arbeits­stelle
  • Teilnahme an einer Kur oder Angebot anderer gesund­heis­för­dernder Vorgehens­weisen

Alle Maßnahmen zur Schaffung gesund­heits­för­dernder Arbeits­be­din­gungen werden von Fall zu Fall individuell ermittelt und stets in Übereinkunft mit dem betroffenen Arbeit­nehmer vereinbart.

Die Wieder­ein­glie­de­rungs­maß­nahmen sollen die durch den Krankheits­ausfall bedingte Mehrarbeit, die zusätzlich auf den anderen Mitarbeitern lastet, langfristig reduzieren bzw. gänzlich abwenden.

Maßnah­men­pro­tokoll

Die Erstellung eines entspre­chenden Maßnahmen-Protokolls soll dabei zum einen als Planungshilfe und zum anderen als Grundlage für das Gespräch dienen, welches nach erfolg­reicher Umsetzung und Erprobung der verein­barten Maßnahmen als letzter Schritt des Einglie­de­rungs­ma­na­gement-Verfahrens stattfindet.

© 2020 Neuendorff Consulting | Hotline: 0151 / 587 00062